Sinusitis Therapie mit Ayurveda – Nebenhöhlen natürlich frei!

by Daniel Scheidbach

Sinusitis Therapie mit Ayurveda!

Keine Luft, trockener Hals, das Essen schmeckt nicht wie früher, die Unfähigkeit zu Riechen treibt einen in den Wahnsinn, dumpfe Kopfschmerzen drücken, Reizhusten stellt sich ein. Was tun, wenn scheinbar nur Kortison Sprays oder Operationen helfen sollen? Wenn nach einer Operation in kürzester Zeit schon wieder alles zu geschwollen ist? Ayurveda kann Sinusitis in kurzer Zeit natürlich behandeln. Es gibt dazu beeindruckende Ergebnisse in Fallbeispielen aus unserer Praxis und in zumindest einer aktuellen wissenschaftlichen Studie. Lesen sie hier mehr darüber…

Sinusitis behandeln in mehreren Schritten:

1.) Ernährung und Verhalten

Die Ernährung bei Sinusitis ist Kapha-reduzierend. Ebenso das Verhalten. Kapha ist das funktionelle Prinzip des Nährens, der Schwere, der Substanz, Feuchtigkeit und des Wachstums. Schwerer klebriger Schleim und wachsende Schleimhaut sprechen deshalb auf entgegengesetzte Eigenschaften gut an. Trockenheit, Wärme, leicht verdauliche Nahrung und ausreichend Bewegung helfen hier. Schleimbildende Kuhmilchprodukte, Süßigkeiten, Bananen, bestimmtes Getreide wie Weizen, Fleisch/Fisch/Ei und das Mittagsschläfchen haben den gegenteiligen Effekt. Die Anti-Kapha-Ernährung hilft zudem beim Abnehmen und beinhaltet besonders die bittere und scharfe Geschmacksrichtung.

Als Früchte eigenen sich Beeren, Birnen und Äpfel mit Schale, Orange, Pfirsich, Granatapfel, alles idealer noch in getrockneter Form. Vom Gemüse her sind Kohlsorten, Kürbis und Blattgemüse gefragt. Radieschen, Karotten und Rettich erwärmen. Gerste, Hirse und Hafer bilden neben Basmatireis die reduzierende und trocknende Kohlenhydratversorgung. Eiweiß wird aus Amaranth, Quinoa und grünem Mungbohnendal bezogen.

 

Ernährung bei Sinusitis

Kapha senkende Ernährung

2.) Inhalation

Die Inhalation, wie aus Großmutters Zeiten ist gemeint! Einfach Wasserkocher aktivieren, 2 EL Thymian oder den indischen Ajowansamen in einen Topf schmeißen. Dann wird das kochende Wasser darüber gegossen und sogleich mit einem großen Handtuch über dem Kopf inhaliert. Vorsichtig sein, nichts verschütten und nicht zu tief in den Topf schauen, wegen der Gefahr des Verbrennens. In Indien wurde bei einer Studie Dashamoola-Dekokt aus 10 verschiedenen Wurzeln für die Inhalation verwendet. Diese Rezeptur ist im Ayurvedahandel oder in der Praxis erhältlich.

 

3.) Nasenöle

Medizinierte Nasenöle beinhalten die Wirkstoffe aus einer Vielzahl entzündungshemmender und abschwellender Kräuter. Die echten Ayurvedaöle können dabei etwas scharf im Abgang sein aber die Wirkung lässt sich wirklich sehen. Es gibt Öle für alle Indikationen von Schlüsselbein bis Scheitel, bei Nebenhöhlenentzündung hat sich das  Shadbindu-Nasenöl bewährt. Hier sei erwähnt, dass Kräuter nur nach einem Beratungsgespräch empfohlen werden können. Nebenwirkungen und Allergien sind auch hier möglich.

 

4.) Medikamente aus dem Pflanzenreich

Sinusitis reagiert besonders gut auf Myrrhe-Präparate. Hier gibt es beim Ayurveda Arzt klassische Mischungen mit abschwellenden Kräutern, die Zysten und Polypen reduzieren. Eine Kräutereinnahme macht den Langzeiterfolg erst möglich, bis Ernährung und Verhalten wie oben beschrieben umgestellt wurden.

Kräuter bei Sinusitis

5.) Die Behandlung beim Profi

Sehr viel intensiver und besser vorbereitet ist die Nasya Therapie in der Ayurveda-Praxis. Hier kommen Gesichts-Nacken-Massage, Infrarot, Nasenöl und in hartnäckigen Fällen auch Pulverinhalationen zum Einsatz. Gleichzeitig können auf den Typ abgestimmte Heilkräuter mitgegeben werden. Bei vorliegender allergischer Rhinitis, welche auch mit der Zeit die Nasennebenhöhlen betreffen kann, wird der Kräutereinnahme eine spezielle Kur zur Immunmodulation vorangestellt.

Bisher haben 100% der so in unserer Praxis behandelten Patienten angegeben, dass sie am nächsten Tag schon viel freier atmen konnten, wenn in den ersten Minuten nach der Behandlung die Nase auch ein wenig „blockiert“ wird durch das Öl. In der unten Beschriebenen Pilot-Studie mit 30 Patienten war die Behandlung bei über 95% so erfolgreich, dass nach maximal 3 Monaten keine der zuvor angegebenen Beschwerden mehr bestanden.

Der Kontakt mit der Meduni Graz wurde schon hergestellt, weil bei so einem verblüffend guten Ergebnis einfach eine gute europäische Studie gemacht werden sollte. Mal sehen, was dabei rauskommt. Wahrscheinlich wird die Frage knifflig, ob die Kommission den Einsatz so vieler für sie unbekannter Kräuter in einem Studienmodell zulässt. Die Finanzierung, ohne dass Gelder aus Patenten (diese Kräuter sind nicht patentierbar zum Glück) zurückfließen, müsste staatlich erfolgen, wobei auch Politik eine Rolle spielen könnte.

 

Infekte und Sinusitis – Tipps Für die kalte Jahreszeit

Wer schon unter chronischer Nasennebenhöhlenentzündung leidet, fürchtet sich bestimmt etwas vor der Erkältungszeit. Infekte verschlimmern die Situation oft und viele kennen keine Besserung ohne Antibiotika. Einige meiner PatientInnen berichten mir darüber, dass Antibiotika zwar den Infekt bald bessern, aber das Immunsystem und das Wohlbefinden darunter leiden. Bald kommt dann der nächste Infekt.

Es gibt sehr viele Möglichkeiten, auf natürliche Weise das Immunsystem zu stärken. Die Empfehlungen werden im Ayurveda individuell auf den Typ angepasst. So sollten Kapha-Typen keine schleimenden Milchprodukte und Bananen zu sich nehmen, besonders in der kalten Jahreszeit. Ziegenmilch, Buttermilch oder Mandel- bzw. Hafermilch eigenen sich als Alternative. Tomaten und Käse oder Joghurt mit Früchten sind schließlich Beispiele ungeschickter Kombinationen von Nahrungsmitteln, weshalb ich sie bei Entzündungen nicht empfehle.

Schlussendlich einige Kräutertipps? Na auf jeden Fall!

Aus dem Bereich der Heilkräuter gegen Erkältung gibt es bestimmt besonders viel zu lernen. Sternanisextrakt ist zunächst antiviral und bildet deswegen die Grundlage des bei Grippe eingesetzten Tamiflu. Dieser kann prophylaktisch in Form von Extrakt-Kapseln den Winter durch eingenommen werden. Wer keinen schwachen Magen hat, kann von Ingwer profitieren! Einfach täglich bis 16:00 mehrmals Tee trinken. Dazu 5 Ingwerscheiben auf einen Liter Wasser 20min ziehen lassen. Es kann hier auch Sternanis, Kardamomsamen und Ceylonzimt hinzu gegeben werden, um die Wirkung und den Geschmack zu verbessern.

Versuchen sie einmal das köstliche „Chyavanprash“ Mus! Kinder naschen es natürlich deshalb gerne, weil es süß im Geschmack ist. Es kommt ein Esslöffel in den warmen Haferbrei! Die vorbeugend eingenommene Paste aus indischer Stachelbeere und Kräutern ist anti-oxidativ. So auch die bekannte Rezeptur „Triphala“, welche die selbe Beere enthält. Vitamin-C-Vorstufen plus Eisen, eine Vielzahl von Heilkräutern und ein ausgewogener Geschmack machen die Rezeptur so kostbar. Patienten geben letztlich immer wieder die Rückmeldung, dass es für mehr Energie im Alltag und weniger Infekte in der Winterzeit sorgt.

Kräuter gegen Erkältung

Die Wirksamkeit der Sinusitis Therapie wurde wissenschaftlich belegt, Heilung ist dennoch nicht garantiert!

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3335227 oder als Fulltext-pdf:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3335227/pdf/ASL-26-6.pdf

Efficacy of ayurvedic medicine in the treatment of uncomplicated chronic sinusitis. … The overall clinical efficacy was 96.6%. This medicine along with steam inhalation followed by Nasya was found to be well tolerated in general and no side effects were reported.

Mehr über den Ayurveda gibt es beim Erstgespräch mit Dr. Scheidbach, den Veranstaltungen oder auf der Blog-Seite

Tags: , , , , , , , , ,

Leave a Comment



Leave a Reply