fbpx

Studienlage

Anerkannt ist Ayurvedamedizin in Österreich noch nicht, in Deutschland wird an einem anerkannten Diplom für Ärzte gearbeitet. Der Grund liegt u.a. an der noch unzureichenden Studienlage. Eine moderne, randomisierte (zufällig zugeordnete Therapie), doppelblinde (Therapeutinnen und Patienten wissen nicht, wer was bekommt), placebokontrollierte Studie nach westlichen Standards kostet viel Geld, welches die europäischen Vertreter der Ayurvedamedizin bisher selten aufbringen konnten.

In Indien sind die Wissenschaftsstandards schwer einzuhalten, die Situation beginnt sich aber zu bessern und immer mehr hochwertige Studien kommen an die Öffentlichkeit. Wer sich hier einlesen möchte (Englisch), kann auf www.dharaonline.org schmökern, wo sich publizierte wissenschaftliche Artikel unterschiedlicher Qualität finden.

Ich selbst habe für meine Masterarbeit an einer Studie in Indien gearbeitet. Alleine der Aufbau der Studie, bis die ersten PatientInnen kommen konnten, dauerte 4 Wochen! Wir haben die Wirkung von zwei Kräutern bei diabetischen Nervenschäden untersucht, die Ergebnisse waren erstaunlich gut und wir konnten auch beweisen, dass die Anwendung von modernen Kräuterextrakten in Kapseln eben so gut wirkt wie die traditionellere und oft bitter schmeckende Abkochung von Kräutern. Hier der Link: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/36027804/

Leider lassen sich die oft individuellen und dynamischen sowie vielschichtigen Therapiemodelle des Ayurveda nicht leicht in moderne Studienmodelle eingliedern, welche für den genau definierten klinischen Vergleich zweier chemischer Verbindungen ausgelegt sind.

Oder können sie sich „Placebomassage“, „Placeboabführen“, „Placeboernährung“, „Placeboyoga“, usw. vorstellen? Placeboöl und Placebokräuterwein wurde schon entwickelt. Hier wird gerade an einem neuen Studiendesign, welches sich „whole system research“ nennt, gearbeitet.

Hier liste ich einige interessante Studien zum Schmökern auf, sie können auch bei den Blogeinträgen (unter "Blog", oben) in den von mir verfassten Artikel über Ayurvedamedizin immer wieder auf verlinkte Studien passend zum Thema stoßen. 


  • Gut gemachte europäische Studie (Immanuel Krankenhaus Berlin) über den Vergleich von westlicher Medizin vs. Ayurvedamedizin (whole system research) bei der Behandlung von Kniearthrose. Ich verrate es gleich: Schaut so aus, also ob Ayurveda DOPPELT SO GUT hilft. Um das sicher sagen zu können, braucht es noch mehr StudienteilnehmerInnen, aber das hier ist schon mal signifikant: https://www.oarsijournal.com/article/S1063-4584(18)30082-7/fulltext

  • A Novel Highly Bioavailable Curcumin Formulation Improves Symptoms and Diagnostic Indicators in Rheumatoid Arthritis Patients: A Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled, Two-Dose, Three-Arm, and Parallel-Group Study
    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28850308/

  • Double-blind, randomized, controlled, pilot study comparing classic ayurvedic medicine, methotrexate, and their combination in rheumatoid arthritis
    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21617554/