fbpx

Durchfall und Blähungen, Verstopfung natürlich behandeln

by Daniel Scheidbach

Verdauungsstörungen wie Durchfall & Blähbauch – Ayurveda ist hoch effektiv!

70 % der Patienten in meiner Ayurvedapraxis leiden an Beschwerden des Verdauungstraktes. Durchfall und Verstopfung wechseln sich oft ab. Besonders nach dem Essen kommt es zu teils extremer Müdigkeit. Intoleranzen stellen sich ein, sind aber oft noch gar nicht klar festmachbar oder die Tests schlagen noch nicht an. Manchmal wird ein Nahrungsmittel nicht vertragen und je nach Verfassung dann doch wieder gut. Häufig sind Patientinnen untertags stark gebläht, der aufgetriebene Bauch schmerzt, ohne das Winde abgehen. Die Lebensqualität ist wesentlich beeinflusst und das Leid ist durchaus ernst zu nehmen.

Zum Glück gibt Ayurveda den Menschen mit der typgerechten Ernährung und Übungen aus dem Yoga wieder die Mittel in die Hand, selbst etwas für sich tun zu können. Dabei tut man gut daran, alles zu vergessen, was ernährungstechnisch für jeden Menschen gesund sein soll und den individuellen Ansatz des Ayurveda umzusetzen.

Vollkorn, Joghurt, Rohkost & Co sind einfach nur für darmgesunde Menschen gut verträglich. Sofern keine schwerere entzündliche Darmerkrankung dahinter liegt,  reicht ein ausgiebiges Beratungsgespräch oft schon aus, solange Ernährung und Verhalten dauerhaft umgestellt werden.  Einige Tipps möchte ich euch schon hier mitgeben, aber nicht vergessen: Ein Arztbesuch macht bei schwereren und länger andauernden Beschwerden jedenfalls Sinn.

Der Darm – Stoffwechsel „Agni“ und das AMA

Im Moment ist das Biom, die „Darmflora“ im Brennpunkt der modernen Forschung. So wurde herausgefunden, dass die Zusammenstellung der Bakterien im Darm damit zu tun hat, wie das Immunsystem funktioniert, welche Stimmung man hat, welche Vitalstoffe die Bakterien für einen bilden und eben wie gut die Verstoffwechselung im Darm funktioniert.

Es wurden interessanterweise mehrere Darmtypen definiert (ähnlich beim Ayurveda). Wichtig ist auch die Erkenntnis, dass wir möglichst viele unterschiedliche „gute“ Bakterien im Darm brauchen und dass deren Ansiedeln von Ernährung und Verhalten abhängt (davon redet der Ayurveda auch schon lange).

Die Bakterien können besonders Gemüse wie Pastinake oder Chicorée gut gebrauchen, der Ayurveda rät aber dazu, dieses zu kochen. Wer Angst hat, dass da alles verloren geht, den kann ich trösten. Wenn eine Paprika 15min gedünstet wird, sind noch 80% des Vitamin C darin enthalten. Außerdem macht sie so weniger wahrscheinlich Durchfall als eine rohe Paprika, besonders wenn sie unreif war. Schale abziehen kann zusätzlichen Nutzen haben.

Agni

Stoffwechselfeuer Agni

Das Agni oder das Stoffwechselfeuer brennt in jeder Zelle, in jedem Gewebe und hat damit zu tun, wie gut wir die angebotenen Nährstoffe verarbeiten können. Jemand mit gutem Agni hat auch tendenziell mehr Energie, einen gesunden Hunger vor dem nächsten Essen und fühlt sich leicht. Wir können das Agni verbessern, indem wir Gewürze verwenden (damit Kochen oder Tee daraus machen).

Auch indem wir intermittierend fasten oder einfach 5-6 Stunden zwischen den 3 regelmäßigen Hauptmahlzeiten keine Kalorien zu uns nehmen wird der Stoffwechsel im Darm gestärkt. Diesbezüglich gab es auch schon Belege: Für die Entdeckung der Autophagie wurde ein Nobelpreis verliehen, sie beschreibt, wie der Stoffwechsel der Zelle im Hungermodus kristalline Ablagerungen zu Energie umwandelt. Diese Ablagerungen würden sonst die Zelle schwächen und schneller altern lassen.

Haben wir ein schlechtes Agni, weil wir zu viel, zu schwer, dauernd dazwischen oder die falschen Kombinationen von Nahrungsmitteln essen, kommt es also nachweislich zu Ablagerungen zumindest in den Zellen. Auch Stress reduziert den Stoffwechsel. So konnte gezeigt werden, dass beim Ansehen eines spannenden Filmes während des Essens mehr Fett eingelagert wird, als beim Essen in Ruhe (gleiche Kalorienanzahl).

.

Ama

Burger ungesund

Ist die Zunge belegt oder der Stuhl sehr klebrig, kann das auf Ama hindeuten, was der ayurvedischen Bezeichnung dieser Ablagerungen entspricht. Dann ist eine kleine Gewürz-Kur Sinnvoll, die nach ausführlicher Besprechung auch Zuhause gemacht werden kann. Danach sollte man sich eine Weile an die Anweisungen des Ayurvedatherapeuten halten. Ama wird als Ursache für Autoimmunerkrankungen und Krebs beschrieben was auf den neuerlich bewiesenen Zusammenhang zwischen Darm und Immunsystem hinweist.

Auch Sport baut Ama ab, schwitze bei moderater Anstrengung 30min am Tag, das reicht. Außerdem ist die Darmflora bei Sportlern nachweislich besser als bei Sesselsitzern.

Wie koche ich um Blähungen und Durchfall zu vermeiden?

Durchfall

Durchfall

Beim Durchfall hängt es davon ab, ob eine Intoleranz wie auf Histamin oder eine Fruktosabsorbtionsstörung besteht. Das lässt sich einfach ausprobieren, indem man die entsprechenden Nahrungsmittel weglässt. Listen dazu finden sich leicht im Internet, Krankenkassenambulanzen bieten Testungen an.

Sollte es aber keinen eindeutigen Zusammenhang geben oder will man die bekannte Unverträglichkeit therapieren, hilft es  bei Durchfall Pitta Dosha zu senken. Dieses funktionelle Prinzip hat saure, verflüssigende Eigenschaften. Ein sensibler Darm darf deshalb nicht noch mehr gereizt werden durch saueres, scharfes, salziges oder sehr fettes Essen. Auch erhitzende Nahrungsmittel wie Karotte oder Aubergine, Chili, Pfeffer oder sogar frischer Ingwer können problematisch werden.
Beim Kochkurs kannst du praktisch erlernen, wie du mit Gewürzen umgehen kannst und wie die Medizin vom Teller herzustellen ist.

Blähungen oder Blähbauch

Blähungen

Gewöhnliche Blähungen bekommt man beim Verzehr blähender Nahrungsmittel. Dazu gehören Kohl- und Lauchsorten (auch Zwiebeln), Pilze, Hülsenfrüchte und Topinambur. Diese Blähungen sind von kurzer Dauer und sie gehen auch ab.

Der Blähbauch ist schon gemeiner. Hier kommt es zur Gasentwicklung im Dünndarm, die Winde sind weit davon entfernt abzugehen und die Betroffenen leiden sehr. Nicht selten landen sie auch einmal auf einer Notaufnahme um die akuten Schmerzen abzuklären. Eine Fehlbesiedelung des Dünndarmes kann auch bei weißem Reis schon zu Blähungen führen. Dann hilft keine Diät mehr.  Agni muss, mit einer Kur wie oben beschrieben, aufgebaut werden.

Blähungen sind von Vata Dosha geprägt. Dies ist das funktionelle Prinzip von Raum und Luft, wie von Bewegung und Schmerz. Vata senken wir mit feuchter, öliger, süßer, saurer und salziger Kost. Also durch Frühstücksbrei und Eintopfküche. Natürlich wird auf die typisch blähenden Nahrungsmittel, auf Vollkornprodukte und Rohkost verzichtet.

.

Gewürze gegen die lästigen Winde

Tolle Erfahrungen habe ich mit einem speziellen Gewürztee gemacht, der über den Tag verteilt getrunken wird. Gewürze sollen beim Kochen recht hoch dosiert werden. Hier gilt es langsam zu steigern, um sich daran zu gewöhnen.

Fenchel

FenchelFenchelsamen ist billig und heimisch. Er wird in Ghee (Butterreinfett) frittiert, bis es aus den Samen schäumt, danach kommt das Gemüse hinein und schließlich heißes Wasser. Fenchelsamen lässt sich auch gut kauen, genau wie Kardamomsamen und Gewürznelken. Auch Fenchelgemüse eignet sich hervorragend als nicht-blähende Kost wie auch Zucchini oder anderes Kürbisgemüse, oder gelbe Mungbohnen – damit gibt es so gut wie nie Probleme.

Bockshornklee, Ajowan, Hing & Co

Methi Samen

Bockshornkleesamen haben es in sich! Sie führen nicht nur zu einer leichte Senkung des Blutzuckerspiegels, auch Blähungen bekommt man damit in den Griff. Ein Teelöffel des Pulvers wird mit Wasser vor den Mahlzeiten eingenommen. Leider schmeckt es sehr bitter.

Ajowansamen, auch Königskümmel genannt, kann wie Kreuzkümmel (Cumin) auch blähungswidrig wirken.

Hing ist der absolute Exot. Dieses knoblauchartige, aber nicht ausdünstende Gewürz muss wegen der stark erhitzenden Wirkung verdünnt werden und man findet es nur in gut sortierten Gewürzläden oder im Ayurvedashop:

Hingvasthaka Pulver vereint die wichtigsten Gewürze gegen Blähbauch. Es kann mit dem ersten Bissen der Mahlzeit 1/2 TL eingenommen werden. Das scharf-salzige Pulver welches auch zum Würzen von Suppen und Mungbohnengerichten geeignet ist, bekommst du unter anderem hier!

Mehr Infos zur Behandlung von Verdauungsstörungen gibt es beim Vortrag in der Praxis

Sodbrennen, Blähungen, Reizdarm & Verdauungsstörungen

 

Interessiert dich auch der Blogeintrag zu Sodbrennen und Gastritis?

Sodbrennen / Gastritis ohne „Magenschutz“ in den Griff zu bekommen?

 



Ayurveda Arzt in Graz - Dr. med. Daniel Scheidbach

Ayurveda-Beratung zur Gesundheitsvorsorge und bei medizinischen Fragestellungen, z.B. bei Verdauungsbeschwerden, Allergien, Autoimmunerkrankungen, Schmerzen im Bewegungsapparat, Rückenschmerzen, Schlafstörungen und psychischen Ungleichgewicht

Blutegelbehandlung bei Krampfadern, Tinnitus und Arthrose / Arthritis

Sinusitis Therapie bei chronischen Nebenhöhlenbeschwerden und Allergien

Dr. med. Daniel Scheidbach
MSc in Ayurvedic Medicine
Ayurveda Arzt in Graz

 

Newsletter

Interessante Informationen zu Ayurvedathemen und neuen Veranstaltungen bekommen Sie mit unserem Newsletter direkt zugestellt.

Melden sie sich zu unserem Newsletter an!