fbpx

Ghee, das ayurvedische Superfood: Vorteile + Rezept

by Christina Bird

Ghee wird auch geklärte Butter, Butterreinfett und Butterschmalz genannt. Es gehört zu den wichtigsten Fetten der ayurvedischen Küche. Es ist zum Kochen sehr gut geeignet, denn es ist lange haltbar und die enthaltenen Fettsäuren bleiben stabil auch bei hohen Temperaturen von 180°C. Im Unterschied zu Butter ist Ghee fast 100% reines Fett. Es enthält auch die fettlöslichen Vitamine A, D und E. Wir brauchen jedoch gar keine Angst vor diesem reinen Fett zu haben…laut Ayurveda ist es ein Superfood, unterstützend für Körper und Geist, und auch moderne Studien belegen die positive Wirkung!

Eine Studie mit 800 Männern in Indien zeigte, dass bei einer Einnahme von mehr als 1 kg Ghee pro Monat die Wahrscheinlichkeit für Herzinfarkte und Schlaganfälle signifikant sinkt. Einige Tierstudien zeigen auch nach vierwöchiger Einnahme von 10% der Ernährung in Form vom Ghee keine Steigerung der Cholesterinwerte. Dies erlebten einige Kollegen schon bei der ayurvedischen Panchakarma Kur: Nachdem tagelang reines Butterfett konsumiert wurde, teils bis zu 2x 100ml, waren die Cholesterinwerte sogar gesunken. In manchen Arbeiten konnte ebenfalls eine dosisabhängige Senkung von Gesamtcholesterin und LDL festgestellt werden. Eine Studie verglich den Konsum eines Pflanzenöls mit dem von Ghee und zeigte im Vergleich weniger koronare Herzerkrankungen bei der Verwendung von Ghee.

Eine große Meta Analyse (Pure Studie) mit 135000 Menschen, im „The Lancet“ erschienen, wurde im Standard so zitiert: „Es ist nicht das einzige überraschende Ergebnis der Untersuchung: Gesättigte Fettsäuren, die etwa in … Butter … enthalten sind, gelten gemeinhin als besonders ungesund. Doch die Lancet-Studie scheint das zu widerlegen: Es spielte keine Rolle, ob „schädliche“ gesättigte oder „gute“ ungesättigte Fettsäuren konsumiert wurden – der Verzehr von viel Fett begünstigte eine hohe Lebenserwartung.“

Ghee: das goldene Elixier des Ayurveda

1. Es nährt das Ojas.

Laut Ayurveda steigert geklärte Butter das Ojas. Ojas ist die Lebenskraft und die subtilste Essenz des Körpers. Wenn man viel Ojas hat funktioniert der Körper harmonisch und man fühlt sich glücklich, ruhig, gesund, energetisch und motiviert.

2. Es reduziert die Entzündung.

Dieses Goldene Elixier hat eine entzündungshemmende Wirkung auf den Körper und hilft deshalb dabei, Krankheiten wie Rheuma, Schuppenflechte, Magenprobleme und Krebs vorzubeugen.

3. Butterreinfett senkt alle drei Doshas.

Die Eigenschaften von geklärte Butter sind kühlend, beruhigend, süß und feucht. Es hat deshalb einen senkenden Effekt auf die Vata und Pitta Doshas. In moderaten Mengen ist es auch Kapha-reduzierend.

4. Es fördert die Darmfunktion.

Obwohl Ghee eine kühlende Eigenschaft hat, stärkt es das Agni (Verdauungsfeuer). Und das hat eine positive Wirkung auf den Darm: Probleme wie Verstopfung, Blähungen, Durchfall und Sodbrennen können vorgebeugt werden. Es ist sogar bei Laktoseintoleranz essbar, da der Laktosegehalt fast null ist.

5. Es ist ein effektives Massageöl.

Haben sie außerdem gewusst, dass Ghee auch als Massageöl verwendet wird? Es schützt die Haut vor Austrocknung und bringt eine schöne Ausstrahlung. Es hat auch einen beruhigenden Effekt auf den Geist. Ein Fußmassage oder Abhyanga (Ganzkörpermassage) reduziert Stress und bring einen erholsamen Schlaf.

6. Als Mittel bei Verbrennungen, Insektenstichen und Ekzemen

Wenn Ghee gleich nach einer Verbrennung der Haut aufgetragen wird, stellt sich sofort ein kühlender und schmerzlindernder Effekt ein. Oft kann man so eine Blasenbildung verhindern. Bei Insektenstichen und Ekzemen empfiehlt sich mediziniertes Bitterghee (Mahatiktaka Ghritam).

7. Geklärte Butter bei Augenleiden

Beim trockenen Auge wird einfach vor dem Schlafengehen ein Tropfen Ghee in jedes Auge gegeben. Davor macht ein Aufwärmen Sinn, damit es voll in die flüssige Form übergeht. Die Temperatur sollte in der Anwendung die Körpertemperatur nicht überschreiten. In der Praxis zeigt sich auch ein positiver Effekt bei Makuladegeneration, hierbei wird jedoch mediziniertes Triphala Ghee verwendet. Studien gibt es noch keine.

8. Aufbewahrung

Ghee wird viel langsamer ranzig als Butter und kann bei Zimmertemperatur vor Sonne geschützt gelagert werden. In Indien wird es in Tonntöpfen vergraben gelagert und ist als hundertjähriges Ghee sein Gewicht in Gold wert. Es wird besonderes bei psychischen Problemen eingenommen.

9. Mediziniertes Ghee als traditionelles Heilmittel im Ayurveda

Verkocht mit Heilkräutern gibt es für viele Beschwerden eigene Ghee-Rezepturen. Brahmi Ghee für die Psyche und einen scharfen Intellekt, Shatavari Ghee für Haut und Schleimhäute wie z.B. bei Gastritis und Triphala Ghee für die Augen, Fußmassagen oder innerlich bei Verstopfung.

 

Ghee ist ein Lebensmittel mit vielen positiven Eigenschaften. Wenn sie seine Vorteile am eigenen Körper erfahren möchten, können sie es auf unserem Ayurveda Webshop gerne verschiedene Ghee Produkte finden. Alternativ können sie es auch selbst herstellen:

Ghee Rezept

Sie benötigen:

  • 750g Butter (oder mehr), je nach Anspruch
  • Einen Topf
  • Ein desinfizierte Glasgefäß mit Deckel
  • Ein Metalsieb
  • Ein Stofftuch (ohne Weichspüler gewaschenes Baumwolltuch)

Geben sie die Butter in einen Topf. Bei geringerer Temperatur schmelzen lassen. Rühren sie während des gesamten Vorgangs nicht um.

Erhöhen sie die Temperatur auf ein Drittel der maximalen Stärke, nachdem sich die Butter verflüssigt hat. Bleiben sie immer in der Nähe, damit die Butter nicht überschäumt oder gar zu rauchen/brennen beginnt. Wirklich daneben stehen sollten sie, sobald das Säuseln durch die beim Verdampfen des Wassergehalts entstehenden Luftbläschen beginnt leiser zu werden. Danach kippt dir Farbe sehr schnell vom goldbraunen ins braune und statt einem herrlich nussigen Aroma stellt sich ein fischiger Geschmack ein. Auf der Oberfläche bildet sich weißer Schaum und auf dem Boden werden sie eine gelb-braune Masse sehen. Sie müssen den Schaum nicht abschöpfen.

Das Ghee ist fertig wenn sich kein mehr Schaum bildet und die Butter fast transparent und golden ist.

Geben sie das Stofftuch über das Sieb und filtrieren sie das goldene Fett in ein dickes Glasgefäß.

 

Fragen?

Haben sie irgendwelche Fragen über ayurvedisches Essen? Sie können uns gern auf office@vedizin.at schreiben oder auf unser Facebook page eine Nachricht schicken.

 



Ayurveda Arzt in Graz - Dr. med. Daniel Scheidbach

Ayurveda-Beratung zur Gesundheitsvorsorge und bei medizinischen Fragestellungen, z.B. bei Verdauungsbeschwerden, Allergien, Autoimmunerkrankungen, Schmerzen im Bewegungsapparat, Rückenschmerzen, Schlafstörungen und psychischem Ungleichgewicht

Blutegelbehandlung bei Krampfadern, Tinnitus und Arthrose / Arthritis

Sinusitis Therapie bei chronischen Nebenhöhlenbeschwerden und Allergien

Dr. med. Daniel Scheidbach
MSc in Ayurvedic Medicine
Ayurveda Arzt in Graz

 

Newsletter

Interessante Informationen zu Ayurvedathemen und neuen Veranstaltungen bekommen Sie mit unserem Newsletter direkt zugestellt.

Melden sie sich zu unserem Newsletter an!