fbpx

Ihr Ayurveda Kräuter- & Gewürzgarten für zu Hause – 6 Pflanzen, die Sie selbst anbauen können

by Christina Bird

Mit ihrem Ayurveda Kräuter- und Gewürzgarten zu Hause ist es noch leichter, im Einklang mit der Natur zu leben. Pflanzen helfen uns sowohl die Gesundheit zu erhalten, als auch Erkrankungen zu behandeln. Nicht nur wird der Körper verstärkt, sondern auch die Psyche ausgeglichen!

Ihr Ayurveda Kräuter- & Gewürzgarten für zu Hause

1. Aloe Vera (Aloe barbadensis)

Die am einfachsten zu züchtende Pflanze in ihrem Ayurveda Kräuter- und Gewürzgarten! In frischer Form senkt Aloe Pitta und Kapha und die getrocknete Form erhöht Pitta. Aloe wird häufig zur Behandlung von Erkrankungen der weiblichen Fortpflanzungsorganen eingesetzt. Sie reduziert Entzündung und hilft bei verschiedenen Hautproblemen wie Sonnenbrand, Verbrennungen, Furunkel und Herpes. Aloe Vera hat außerdem viele Anwendungen im Ayurveda z.B. bei Husten, chronischem Fieber und Leukorrhö.

Einnahme:

Schälen Sie das Blatt und achten Sie darauf, dass Sie die darunter liegende gelbe Aloinschicht mit wegnehmen. Diese ist nämlich abführend und schädigt mitunter Nieren und Darmwand. Das Gel können Sie nun mit Kurkumapulver gemischt auf der Haut verwenden. Außerdem eignet es sich zur Verfeinerung von Joghurt und Säften oder kann pur eingenommen werden. Die Standard Dosis liegt bei 30 bis 40 ml zweimal täglich.

Aloe Vera zu Hause anbauen:

2. Ingwer (Zingiber Officinale)

Ingwer ist eines der am meisten verwendeten Ayurveda Kräuter in der indischen Küche. Kräftig ist nicht nur sein Geschmack, sondern auch seine Wirkung. Er wärmt den Körper und reduziert Vata sowie Kapha, ohne Pitta zu erhöhen (gilt nicht für den Saft, sondern nur für die getrocknete Form). Die Menschen verwenden Ingwer schon seit Jahrtausenden gegen Verdauungsstörungen. Er unterstützt bei Blähungen, Übergewicht, Atemwegserkrankungen, Gelenkschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen. Ingwer sorgt für eine bessere Durchblutung und wird im Ayurveda auch gegen verminderten Sexualtrieb verwendet (nicht lokal).

Einnahme:

1 bis 2 Gramm des Pulvers mit warmem Wasser oder 10 bis 15 ml des Frischsaftes zweimal täglich

Ingwer zu Hause anbauen:

 

 

3. Koriander (Coriandrum sativum)

Koriander wird seit Jahrtausenden als Volksheilmittel verwendet ist für alle Typen geeignet.

Er hat vielfältige gesundheitliche Wirkungen und neben den Blättern werden auch die Früchte und Samen benutzt. Wo einige Menschen den Geschmack von Korianderblättern nicht aushalten, schmeckt der Samen zum Würzen und als Kaltauszug fast allen Menschen sehr gut. Koriander senkt alle drei Doshas. Er stärkt das Agni (Verdauungsfeuer) und hilft deshalb bei Stoffwechselproblemen, Blähungen, Darmentzündung, Durchfall und Koliken. Im Ayurveda gilt dieses Kraut als Hirntonikum (sattvisch), da es die Funktion des Nervensystems unterstützt und bei Konzentrationsschwäche, Angst und Verspannung hilft.

Einnahme:

Für den Kaltauszug werden 2 gehäufte EL in einen Teefilter gesteckt, 1 Liter Wasser drüber, in 10 min fertig, über den Tag verteilt trinken.

Koriander zu Hause anbauen:

 

 

4. Dill (Anethum graveolens)

Dill hat nicht nur kulinarische Anwendungen. Wussten sie, dass Dill auch ein Ayurveda Kraut ist?

Dill wird in ganz Europa kultiviert. Die Blätter sowie die Samen, Öl und Früchte werden verwendet. Im Ayurveda wird er als Vata- und Kaphasenker kategorisiert. Seit Jahrtausenden wird er zur Behandlung von Schlafstörungen eingesetzt. Da er eine krampflösende und entzündungsnehmende Wirkung hat, hilft Dill bei Problemen wie Regelschmerzen, Asthma, Arthrose, Spasmen und Rheumaschmerzen. Bitte hilfen Sie uns, dieses fast todsichere Rezept bei Regelschmerzen und PMS an alle betroffenen Frauen zu verteilen, vielleicht wollen Sie einfach den Link dieses Blogeintrages teilen?

Einnahme:

0,5-1g Dillsamen fein gemahlen in ½ Glas warm Wasser einrühren. Dieses Getränk 1 Woche vor der Regelblutung und bis zu deren Ende 2x täglich einnehmen. Wirkt bei 90% der Fälle nach Beobachtungen in unserer Praxis. Manchmal war die Einnahme nur an 2 aufeinanderfolgenden Zyklen nötig, die Schmerzen kamen dann auch ohne Dill längere Zeit nicht wieder. Sie bekommen Dillsaat auch über cosmoveda.com

Dill zu Hause anbauen:

5. Pfefferminze (Mentha x piperita)

Pfefferminz wird weltweit aufgrund ihrer erfrischenden Wirkung genossen. Pfefferminze reduziert Vata und Kapha. Sie stärkt das Agni und wird vor allem zur Behandlung von verschiedenen Magen-Darm-Trakt Beschwerden eingesetzt. Beispiele dafür sind Bauchschmerzen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Blähungen, Erbrechen, Durchfall und Würmer. Das Öl wird oft in der Aromatherapie verwendet, denn es lindert Schmerzen, verstärkt die Sinneswahrnehmung und hat einen belebenden Effekt.

Einnahme:

Als Minzöl (Euminz in der Apotheke) kann es Anwendung finden bei Spannungskopschmerz, einfach auf die Schläfen massieren. Pfefferminze hat auch antibakterielle Eigenschaften. Bitte passen Sie auf bei Sodbrennen, es kann durch Pfefferminze verstärkt werden.

Pfefferminze zu Hause anbauen:

 

6. Lavendel (Lavandula angustifolia)

Lavendel erfreut sich großer Popularität als Entspannungsmittel, Duftöl und Dekorationsstück. Außerdem hat er viele gesundheitliche Vorteile. Lavendel beruhigt Vata und Kapha. Dieses Nerventonikum klärt den Kopf, beruhigt den Geist, reduziert Depressionen und fördert einen gesunden Schlaf. Die im Lavendel enthaltenen ätherischen Öle haben eine positive Wirkung auf das Herz und sorgen für eine gute Durchblutung. Haben sie gewusst, dass Lavendel auch gut für das Verdauungssystem ist? Er hilft bei Blähungen, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen sowie Übelkeit.

Einnahme:

Als Lasea Weichkapseln kann man Lavendelöl auch schlucken für einen besseren Schlaf und gegen Angststörungen. Achten Sie nur auch hier darauf, dass bei Sodbrennen Lavendelduft aufstoßen wird. Dann sind Sie bestimmt einschläfernd für andere Menschen, je näher Sie ihnen kommen.

Lavendel zu Hause anbauen:

 

7. Tulsi / Heiliges Basilikum (Ocimum tenuiflorum)

Tulsi ähnelt sehr unserem wilden Basilikum, und lässt sich aus genau so anbauen.

Die Blätter können zu einem Tee verarbeitet werden und helfen, das Immunsystem zu stärken, Fieber zu senken und die Verdauung zu verbessern. Der Heilige Basilikum ist außerdem eine Adaptogene Heilpflanze und hilft somit, die Stressresistenz zu fördern. Da er antibakteriell und entzündungshemmend ist, kann er auch gut zusammen mit Thymian und Kardamomsamen zur Dampfinhalation bei Husten und Schnupfen genommen werden. Auch bei Zahnfleischentzündung (Paradontitis) und Magenschmerzen kann er Verwendung finden.

Einnahme:

2x3g als Tee

Tulsi zu Hause anbauen:

 

 



Ayurveda Arzt in Graz - Dr. med. Daniel Scheidbach

Ayurveda-Beratung zur Gesundheitsvorsorge und bei medizinischen Fragestellungen, z.B. bei Verdauungsbeschwerden, Allergien, Autoimmunerkrankungen, Schmerzen im Bewegungsapparat, Rückenschmerzen, Schlafstörungen und psychischem Ungleichgewicht

Blutegelbehandlung bei Krampfadern, Tinnitus und Arthrose / Arthritis

Sinusitis Therapie bei chronischen Nebenhöhlenbeschwerden und Allergien

Dr. med. Daniel Scheidbach
MSc in Ayurvedic Medicine
Ayurveda Arzt in Graz

 

Newsletter

Interessante Informationen zu Ayurvedathemen und neuen Veranstaltungen bekommen Sie mit unserem Newsletter direkt zugestellt.

Melden sie sich zu unserem Newsletter an!